zurück    drucken

Unsere Wurzeln

Die Geschichte der Malteser Jugend

1953 bis 1979
Bei der Gründung des Malteser Hilfsdienstes e.V. im Jahre 1953 sind die meisten Helferinnen und Helfer selbst noch Jugendliche oder junge Erwachsene. Und je weiter sich der MHD entwickelt, desto größer wird das Interesse Jugendlicher an der Mitarbeit bei den Maltesern. Viele Gliederungen gründen in den sechziger Jahren ohne den offiziellen "Segen" der Verbandsleitung erste MHD-Jugendgruppen. 1977 wird die erste offizielle "Kleiderordnung" für MHD-Jugendgruppen erlassen.

25. März 1979
Die Malteser fällen bei ihrer Bundesdelegiertenversammlung in Freiburg im Breisgau die Entscheidung, eine bundesweite Malteser Jugendarbeit aufzubauen - die Malteser Jugend ist geboren.

1980
Das Präsidium erlässt die erste Jugendordnung. Die Malteser Jugend hat 2.297 Jugendliche in 166 Gruppen. Es findet der erste Gruppenleitergrundkurs statt.

1984
Das Präsidium erlässt eine neue Jugendordnung. Das erste Kursleiterseminar der Malteser Jugend findet statt.

1985
Mit der bundesweiten sozialen Aktion "Aufbruch `85" tritt die Malteser Jugend in die Öffentlichkeit und schließt offiziell ihre Aufbauphase ab. Im Oktober tagt die erste Bundesjugendversammlung (Versammlung der Diözesan- und Landesjugendsprecher) in Bonn-Venusberg.

1987
Die Malteser Jugend wird auf Bundesebene als Träger der freien Jugendhilfe auf Bundesebene nach dem damaligen §9 Jugendwohlfahrtsgesetz öffentlich anerkannt.

1990
Die erste offizielle Malteser Jugendgruppe in Ostdeutschland (Gera) wird gegründet. Ein erfolgreiches Qualifizierungsmodell aus Freiburg hält auch auf Bundesebene Einzug: der Gruppenleitergrundkurs, eine Orientierungsschulung für 15- bis 17-jährige Jugendliche

1994
Die dritte Jahresaktion steht an: "Aktion Schlüssel" findet eine hohe Resonanz im Verband und zeigt ein breites Aufgabenspektrum der Malteser Jugend, bei dem die Begegnungs- und Partnerschaftsarbeit mit dem Ausland einen hohen Stellenwert einnimmt

1995
Anlässlich der "Aktion Schlüssel" wird die erste bundesweite Faxnacht durchgeführt.

1996
Die Malteser und damit auch die Malteser Jugend erhalten ein neues, zeitgemäßeres Logo.

1997
Die Malteser Jugendgruppen beteiligen sich an der 1. "Nikolaushilfe" der Malteser anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes.

2000
Das Projekt "Abenteuer Helfen", ein Gemeinschaftsprojekt der Bereiche Ausbildung und Jugend, geht in die Umsetzungsphase. Bundesweit werden Multiplikatoren ausgebildet, die die umfangreichen Arbeitshilfen in den Diözesen bekannt machen und umsetzen.

2001
Zum ersten Mal veranstaltet die Malteser Jugend einen Bundesjugendwettbewerb. Er findet parallel zum Helferwettbewerb des Malteser Hilfsdienstes e.V. in Nettetal (Aachen) statt. Im Oktober verabschiedet die Bundesjugendversammlung die Qualitätsziele der Malteser Jugend.